19.09.2018
Ketone - Anti-Aging für unsere Gefäße

Ketone - Anti-Aging für unsere Gefäße

Im Rahmen einer ketogenen Diät, beim Fasten und bei länger andauernden Trainingseinheiten bilden wir Ketonkörper, die viele positive Wirklungen in unserem Körper haben.  Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass sich mit dem Keton ß-Hydroxybutyrat möglicherweise der Alterungsprozess der Gefäßzellen verlangsamen lässt. 

Ketogene Diät und intermittierendes Fasten – zwei Konzepte, die sich zunehmender Popularität erfreuen, vor allem wenn es darum geht, überflüssige Pfunde loszuwerden. Doch sie können mehr als nur zu einer schlankeren Figur verhelfen. Vermutlich kann man mit beiden Methoden sogar die Blutgefäße verjüngen, so das Ergebnis einer Studie der Universität Atlanta. 
Wie? Indem man Kohlenhydrate stark limitiert oder mehrere Fastentage einlegt. Auf diese Weise gehen die Kohlenhydratspeicher zu Neige. Zur Energiegewinnung werden jetzt vermehrt Abbauprodukte der Fette eingesetzt – die Ketone. Sie werden in der Leber gebildet und gelangen dann über das Blut an die zu versorgenden Zellen. 
Einer dieser Ketone heißt beta-Hydroxybuytrat (ß-HB). Es versorgt z. B. die Darmzellen mit Energie oder hilft uns beim Abnehmen, weil es das Sättigungssignal verstärkt. Laut aktueller Studie scheint ß-HB sein Wirkspektrum um einen Anti-Aging-Effekt zu erweitern. Zumindest im Tiermodell sorgt diese Substanz dafür, dass sich Zellen der Gefäßinnenwand teilen und vermehren können. Über diesen Mechanismus kann die Bildung von verbrauchten, sich nicht mehr teilenden und somit brach liegenden Zellen, verlangsamt werden. Zudem scheint ß-HB auch die DNA der Gefäßzellen zu schützen. Wäre das nicht großartig, wenn wir dadurch unser Gefäßsystem, das ein Leben lang unterschiedliche Organe versorgen muss, fit halten könnten? Dadurch ließen sich altersbedingte Leiden wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Alzheimer vorbeugen. Wissenschaftler arbeiten nun daran, ein Medikament zu entwickeln, das diese Keton-Körper-Wirkung imitieren könnte. Eigentlich schade, sollte eine solche Studie doch vielmehr Anlass sein, mehr über die positiven Effekte einer ketogenen Ernährung aufzuklären. 


https://www.cell.com/molecular-cell/fulltext/S1097-2765(18)30605-1






← zurück