Marco Morsch, 44

Bankbetriebswirt

6 kg in 2 Monaten

Als Bankbetriebswirt verbringe ich die meiste Zeit im Büro sitzend. Zum Mittagessen gehe ich in die Kantine. Am liebsten esse ich Nudel-, Kartoffel- und Reisgerichte. Ich dachte das sei gesund, eben eine leichte Mahlzeit bei meiner sitzenden Büroarbeit. Aber immer, eine knappen Stunde nach dem Mittagessen, setzte dann auch prompt die Müdigkeit ein und ich fühlte mich richtig schlapp. Dann mussten Kaffee, Kekse und Schokolade her, um mich wach und für den Rest des Tages über Wasser zu halten.

Durch eine Freundin kam ich auf den Tipp, mich eiweißreich und kohlenhydratarm zu ernähren. Ihr Ziel war es nämlich abzunehmen und sie betonte immer wieder, dass diese Ernährungsweise auch für schlanke Personen geeignet sei, denn sie würde Müdigkeit als auch die Kilos verschwinden lassen. Sie empfahl mir eine Ernährungsberaterin, die sich besonders auf die mylowcarb-Methode spezialisiert hatte. Nach einer ausführlichen Anamnese erhielt ich einen Ernährungsplan, der mir ganz einfach zeigte, was ich essen soll und was ich eher meiden soll. Mit Hilfe des Tellermodells konnte ich das einfache Prinzip von mylowcarb auch in der Betriebskantine und im Restaurant umsetzen. Die ersten Tage hatte ich zwar das Gefühl, mir fehlt etwas und ich bräuchte unbedingt ein paar Kekse. Aber der mylowcarb-Coach hatte mich schon darauf vorbereitet. Also aß ich jedes Mal, wenn mich die Lust auf was Süßes überkam, Nüsse, etwa Erdnüsse, Pistazien oder Walnüsse, so wie es mir geraten wurde. Ich hätte nicht gedacht, dass schon nach ein paar Tagen die Müdigkeit ausblieb und ich effektiver arbeiten konnte.

Die Leistungssteigerung kam mir auch zeitlich zugute. Ich erledige meine Arbeit schneller und hetze ihr nicht mehr hinterher wie früher.  Ach, und nicht zu vergessen, den Gürtel darf ich jetzt gewollt enger schnallen. Ich habe nämlich, ohne es zu merken, vier Kilo abgenommen und das steht mir ganz gut.